Samstag, 7. Mai 2011

40. Fensterblümlesmarkt

Der OGV Wannweil lädt ein zum

40. Fensterblümlesmarkt

Für unsere „kleinen Gärtner“ zusätzlich
Muttertagsbasteln/pflanzen & Quiz

Für das leibliche Wohl ist gesorgt!
Samstag ab 12:00 Uhr Hockete

Ab 16.00 Uhr spielt der Musikverein
Wannweil!

>>Samstag Abend Barbetrieb<<

Auf Ihr Kommen freut sich der Obst-&
Gartenbauverein Wannweil e.V.



Fensterblümlesmarkt des Obst- und Gartenbauvereins auf dem Hof der Familie Gaisser.

Seit den siebziger Jahren gibt es diesen Markt - und gefilmt hat ihn sogar damals der berühmnte Dorffilmer Karl Harrer, der überhaupt den OGV auch auf seinen Ausflügen mit der Kamera aufnahm.

Bildertanz-Foto: Familie Gaiser

Ferienprogramm 2011 - Der erste Anmeldetag ist vorbei, noch gibt es freie Plätze

Zu der Veranstaltung des Bildertanzteams (Bowling, Nr. 20 am 23.08.2011) haben sich 30 Kinder angemeldet. Da wird es Dieter Ludäscher und Botho Walldorf sicherlich nicht langweilig.

Bei folgenden Veranstaltungen gibt es noch Plätze – Anmeldungen sind noch bis Dienstag, 10. Mai 2011 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses möglich.


Nr. Termin Veranstaltung
1 - 28.07. Schnuppertenniskurs
2 - 28.07. Europapark
4 - 29.07. Kar-Challenge
5 - 01.08. Löschen wie die Feuerwehr
6 - 02.08. Basteln in der Kindergruppe
7 - 02./03.08. Übernachtung im Freien
10 - 05.08. Sport – Spiel – Spaß
11 - 06.08. Minigolf
13 - 09.08. Völkerballturnier
14 - 11.08. Was summt denn da?
15 - 11.08. Ausflug mit den Pferden
16 - 12.08. Feriencup der Reiterspiele
19 - 17.08. Woher kommt der Strom?
20 - 23.08. Bowling
21 - 25.08. Planwagenfahrt
22 - 25.08. Planwagenfahrt
23 - 25.08. Planwagenfahrt
24 - 26.08. Streichelzoo
25 - 29.-31.08. Vom Buch zur Bühne
27 - 02.09. Steinzeitwerkstatt
28 - 02.09. Bootsfahrt auf dem Neckar
29 - 05.09. Regenmacher
30 - 06.-09.09.
und 11.09. Zirkus

Donnerstag, 5. Mai 2011

Grüße aus dem heute wieder sonnigen Tuscaloosa




Ulrike Franz schrieb mir folgendes aus den USA:

"Ich werde demnächst eine ausführliche Doku über den Tornado mailen. Letzten Freitag war ja sogar Präsident Obama hier. Tuscaloosa ist mittlerweile „weltberühmt“…. Wenn auch auf eine etwas weniger positive Weise (Gott sei dank steht hier kein AKW….)

Beste Grüße aus dem heute wieder sonnigen Tuscaloosa, (nachdem es gestern den ganzen Tag geregnet hat…)

von Ulrike Franz"

Mittwoch, 4. Mai 2011

Projektvideo für "Mama lernt Deutsch" nun fit für die Radio Ton Bürgerinitaitive 2011

video

Ältestes bisher bekanntes, in Wannweil aufgenommenes Foto, um 1864



Bildbeschreibung: Weil das Originalfoto mit "Wannweil" beschriftet ist, kann es dem frühindustriellen Trachtendorf zugeordnet werden. Mädchen in Festtagstracht, mit Wassereimer auf dem Kopf, an einem bisher nicht bestimmbaren Bauernhaus mit Außentreppe, rechts ein hölzerner Schubkarren, wie er bis in die 1950er Jahren noch verwendet wurde, wannweilerisch „Schuakarra“ genannt.

Dienstag, 3. Mai 2011

Chancen und Risiken einer multimedialen Welt

Referenten: Dr. Ursula Gasch, Diplompsychologin und Kriminologin und POK Michael Hampel, Jugendsachbearbeiter der Polizei Reutlingen

Kosten: Eintritt frei
Dr. Ursula Gasch


Termin: Dienstag. 10.05.2011, 20.00 Uhr
Ort: Uhlandschule Wannweil, Mozartsaal


„Ich habe keine Ahnung, was mein Sohn/meine Tochter
vor/mit dem PC macht!“

„Sind neue Medien schuld an der zunehmenden Jugendkriminalität?“

„Ist mein Kind ein potenzieller Amokläufer, weil es Ballerspiele spielt?“

„Wie verändert Medienkonsum das Gehirn?“

„Ist mein Kind spielsüchtig“?

„Warum sollen Handys gefährlich sein?“

Der Vortrag zeigt neben verschiedenen problematischen Phänomenen im Zusammenhang mit der Nutzung von Medien durch Kinder und Jugendliche die möglichen Hintergründe und gefährlichen Folgen eines unsachgemäßen Medienumgangs aus (neuro-)psychologischer, kriminologischer und polizeilicher Sicht auf. 

Bildnachlese SWR1 Disco in der Wannweiler Uhlandhalle





Bildertanz-Quelle: Walter Binder

Montag, 2. Mai 2011

Ulrike Franz aus Tuscaloosa: "we were lucky!"

Alle haben sicherlich noch die Horrormeldungen vom verheerenden Tornado in den USA im Kopf. Von Ulrike Franz, die im Zentrum der Verwüstungen in Tuscaloosa lebt, haben wir nun folgende Mail erhalten. Wir freuen uns sehr darüber, dass es ihr und ihrem Mann gut geht.

"Hallo, allerseits,

erst jetzt wieder Internet hier, aber noch langsam.

we were lucky! Wir hatten Glück! Only a little wind and a few raindrops in our neighbourhood.

Wir haben den Tornado nur von weitem gesehen, keinerlei Schaden, nur ein paar Regentropfen in unserer Umgebung und wir hoffen, dass alles bald wieder gut wird und wir von weitern „Twistern“ verschont werden.

Diesmal keine Fotos! (Die Bilder kennt Ihr wahrscheinlich schon)

Beste Grüße Ulrike Franz
Tuscaloosa, AL 35405, USA"

"Mama lernt Deutsch" und die Radio Ton Bürgerinitiative 2011



Der Startschuss für die Radio Ton Bürgerinitiative 2011 ist gefallen: seit 26. April 2011 läuft die Aktion im Programm von Radio Ton und Projekte werden vorgestellt.

Heute kommt ein Moderator von Radio Ton zu uns, um Interviews mit uns zu machen. Wir werden dabei darlegen, warum die Hörer von Radio Ton gerade unserem Projekt ihre Stimme geben sollen. Dann wird auch "Mama lernt Deutsch" in die Homepage von Radio Ton eingestellt.

Ab 23.05.2011 können Radio Ton Hörer für unser Projekt abstimmen:

1) Im Internet: auf www.radioton.de kann jeder Hörer per Mausklick täglich einen Punkt an sein Projekt vergeben.

2) Per Telefon: der Radio Ton Moderator ruft im Programm zur "Live-Runde" auf, Hörer können auf der kostenlosen Studio-Hotline 0800 / 50 65 000 anrufen und der 4. Anrufer gewinnt 20 Punkte für sein Projekt.

Jedes Projekt startet mit 100 Punkten "Startkapital" ins Rennen. Die Abstimmung wird am 09.06.2011 um 12:00 Uhr beendet und die Gewinner werden am 10.06.2011 in der Sendung "Radio Ton am Morgen" von Oliver Behrendt und Daniela Füg bekannt gegeben.

Sonntag, 1. Mai 2011

Wannweil 1947: Der Maibaum auf der Kirchturmspitze...



Es war einer dieser Jungenstreiche, aber ganz genau erzählen, wie es damals war, kann uns nur Helmut Kern. Irgendjemand sei auf die Schnapsidee gekommen, einen Maibaum nicht den Schönheiten des Dorfes so vor die Tür zu stellen, dass sie nicht mehr ihr Heim verlassen könne, sondern den Maibaum so pflanzen, dass ihn jeder sehen kann. Und da kam im Frühjahr 1947 die aus Krieg und Gefangenschaft glücklich heimgekehrten jungen Burschen auf den Gedanken, den Kirchturm mit dem Baum zu schmücken. So geschah es - und Helmut Kern, der den Namen der Täter nicht preisgeben will, berichtet, dass ihm noch heute angst und bange wird bei dem Gedanken, wie einer von ihnen den Blitzableiter entlang hinauf kletterte und den Baum auf die Spitze des Wannweiler Kirchturms setzte.

Fotografiert hat es dann Kern mit einem Fotoapparat, dem er als Teleskop ein Fernglas vormontiert hatte. So kam das Bild links zustande. Der Pfarrer war übrigens so erzürnt, dass er die Polizei einschalten wollte. Da gestanden sie ihm schnell ihre Missetat - und er verzieh ihnen. Immerhin waren sie ja wenige Jahre zuvor von ihm konfirmiert worden.
Bildertanz-Foto: Helmut Kern

50 Jahre SVW im Jahre 1971 - in diesem Jahr feiert der Sportverein sein 90-jähriges Bestehen


Wir steigen auf!

Foto: Erich Holder, 1971

Lesen Sie hierzu aus dem GEA-Artkel vom 24.04.2011 vom Irmgard Walderich!

Geburtstagsparty beim SV Wannweil

WANNWEIL. Vor 90 Jahren wurde der SV Wannweil gegründet. Damals noch als reiner Fußballverein. Mittlerweile hat er 600 Mitglieder. Längst wird nicht nur gekickt. Neben dem Fußball haben sich vier weitere Abteilungen etabliert: Badminton, Turnen, Volleyball und Orientierungslauf. Zum Geburtsjahr hat der Verein einiges auf die Beine gestellt. Von der Jugendvolleyball-Partynacht bis zum Orientierungslauf und der Herbstfeier. Als Nächstes steht die SWR-1-Disco mit Patrick Neelmeier am kommenden Samstag, 30. April, 21 Uhr, in der Uhlandhalle auf dem Programm. Walter Binder, einer der beiden Vereinsvorsitzenden, im GEA-Gespräch.

1 Viele Vereine feiern ihr langjähriges Bestehen mit einem Festakt. Sie organisieren unter anderem ein Badminton-Turnier, eine große SWR-1- Disco in der Uhlandhalle und eine Hockete. Wie kam es dazu?

Binder: Der SV hat in den ganzen Jahren schon viele Festakte organisiert und gefeiert. Aber es hat sich leider immer wieder gezeigt, dass die jungen Sportler wenig Interesse an den ganzen Festreden haben und unsere verdienten älteren Mitglieder sind einfach zu wenig Personen, um so einen Festabend gestalten zu können. Wir bräuchten dazu Jung und Alt und das ist verdammt schwierig. Mit den verschiedenen Veranstaltungen sind zumindest alle aktiv Sport treibenden Mitglieder angesprochen.

2 Was muss heutzutage ein Sportverein bieten, um auch für die Zukunft gerüstet zu sein?

Binder: Früher bestand der Sportverein zu 99 Prozent aus fußballbegeisterten Mitgliedern. In den Vereinsausschuss-Sitzungen wurde dann auch überwiegend über die Fußballabteilung gesprochen, was dann auch immer wieder zum Beispiel von der jetzt leider stillgelegten Tischtennisabteilung moniert wurde. In den vergangenen Jahren hat sich das wesentlich zugunsten der anderen Abteilungen gewandelt. Über Fußball wird hauptsächlich in den separaten Fußballsitzungen diskutiert. Der Verein muss sich den Anfragen immer wieder aufs Neue stellen. Er muss verschiedene Kurse und Trainingsabende anbieten, aber er muss auch dazu die entsprechenden Ausbilder und Trainer stellen.

3 Viele Vereine kämpfen mit Nachwuchssorgen oder haben Probleme, Mitglieder für ehrenamtliche Arbeiten zu gewinnen. Wie sieht es da beim SV Wannweil aus?

Binder: Es kommt immer auf die Jahrgangsstärke der Jugendlichen an. In dieser Saison kann der Sportverein zum Beispiel keine Mannschaft bei den Fußball-C-Junioren stellen. Das kann sich aber eventuell in der neuen Saison wieder ändern. Unsere Jugendleiter und Trainer versuchen jedes Jahr aufs Neue Jugendliche zu gewinnen, was halt nicht immer auf Anhieb gelingt. Bis zum heutigen Tag konnte der Sportverein glücklicherweise immer wieder Mitglieder finden, die im Verein eine ehrenamtliche Funktion übernommen haben. Dafür kann ihnen der Verein nicht genug dankbar sein. Bei der bevorstehenden Disco braucht der Verein circa siebzig Helfer. Alle Abteilungen haben ihre Zusage für die Großveranstaltung gegeben. Jetzt dürfen wir nur noch auf zahlreiche Besucher hoffen. (iwa)