Montag, 9. Januar 2012

Zeitzeugengespräche - Migrant aus Wannweil erzählte im SWR seine Erfolgsgeschichte

Mit Nachbars Hilfe: Ein türkischer Hauptschüler wird Forscher


Mit seinen Analysen sucht Dr. Ozan Gökay nach neuen Methoden der Krebs-Bekämpfung

Vor einem Jahr im SWR Fernsehen in Baden-Württemberg. Ozan Gökay ist seit kurzem Doktor der Chemie, arbeitet in der Krebsforschung und wird bald sein eigenes Labor aufmachen. Dabei waren seine familiären Startbedingungen alles andere als ideal. Die Mutter, vom Vater verlassen, bringt ihre drei Kinder in Deutschland alleine durch, mit Fabrikarbeit und Putzstellen. Bei einem Urlaub in der Türkei verunglückt sie tödlich. Der zwölfjährige Ozan muss mit seinen zwei Geschwistern plötzlich den Alltag im schwäbischen Wannweil allein bewältigen: ein Alltag voller finanzieller Sorgen und privater Probleme. Aber da gibt es Hilfe, vor allem durch die deutsche Freundin der Mutter, Monika Schenk, die an Ozan glaubt und die sogar die Vormundschaft für ihn übernimmt. Was hat sie dazu bewogen? Und wie wurde aus dem türkischen Hauptschüler und Waisenkind aus dem schwäbischen Dorf schließlich ein erfolgreicher Forscher?


Im Gespräch mit Schülern will Ozan Gökay anderen Mut machen, für ihre Ziele zu kämpfen


Ozan Gökay zu Besuch bei Monika Schenk, die einst die Vormundschaft für ihn übernommen hatte


Als "Aslan", dem Mädchenname seiner Mutter, singt Ozan türkische Popsongs

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Toller Werdegang...Respekt!