Freitag, 19. November 2010

Mensa-Sozialfonds bald ausgeschöpft?

Seit einem Jahr bietet der Förderverein der Uhlandschule bedürftigen Schulkindern aus Wannweil die Möglichkeit, ein kostenloses Mittagessen in ihrer Schulmensa einzunehmen. Und dies nicht nur in Wannweil, sondern auch in den Reutlinger und Tübinger Schulen.

Bisher konnten 8 Kinder aus 5 Familien vom Sozialfonds profitieren. Aktuell erhalten 6 Kinder aus 5 Familien ein kostenloses Essen. Mit Abschluss des Schuljahres 2010/2011 könnte jedoch das Ende des Projektes eingeläutet werden. Denn bei der momentanen Ausschöpfung des Mensa-Fonds reichen die Gelder für eine längerfristige Unterstützung der Kinder leider nicht aus.

Finanziert wird das Projekt derzeit über einen Fonds, der gespeist wurde aus den Spenden des Weihnachtsmarktes und der Kreissparkasse Reutlingen, sowie zum Großteil aus den Spenden und Bewirtungseinnahmen im Rahmen des Neujahrkonzerts des Musikverein Wannweil zugunsten des Mensaprojektes. Insgesamt kam ein Spendenbetrag in Höhe von 2.726,71 € zustande.

Von November 2009 bis Oktober 2010 wurden 739,00 € aus dem Sozialfonds abgeführt. Im Durchschnitt werden derzeit Mensa-Kosten in Höhe von 186,00 € pro Monat mit dem Fonds verrechnet. Der Antrag für ein weiteres Kind liegt uns bereits vor und wir können davon ausgehen, dass der Fonds in 8 bis 10 Monaten ausgeschöpft ist.

Im Namen der Kinder bitten wir Sie dringend um Spenden für dieses wichtige Projekt. Ihre Spende hilft uns, den Mensa-Sozialfonds auch weiterhin anbieten zu können. Die Bankverbindung des Förderverein der Uhlandschule Wannweil lautet: Kreissparkasse Reutlingen, Kontonummer 817114, BLZ 640 500 00. Bitte geben Sie als Verwendungszweck „Spende Mensa-Sozialfonds“ an.

Sie können sicher sein, dass jeder gespendete Euro unmittelbar in die Kosten für das Mensa-Essen und die Betreuung der Kinder während der Mittagszeit fließt. Wenn Sie Fragen zum Mensa-Sozialfonds haben, können Sie sich gerne an die Leiterin unserer Geschäftsstelle, Angelika Gröner, wenden unter der Telefonnummer 580995 oder unter foerderverein.uhlandschule@wannweil.de.

Der Vorstand des Fördervereins der Uhlandschule Wannweil




Mensa-Sozialfonds vor dem Aus?

Kommentare:

Rechtsschutzonline.com - Versicherungsmakler Harry Pasiak hat gesagt…

Ich hoffe diesen Tag nicht erleben zu muessen, an dem das "Aus" dieses sozial sehr engagierten Projekts kommt! Daher werde ich selbst auch das mir Moegliche tun, den "Mensa-Sozialfonds" zu unterstuetzen, sei es durch das Finden von Sponsoren, selbst zu spenden, oder auch diesen Beitrag in meine anderen sozialen Netzwerke einzubinden. Jedes legitime Mittel, dass diesen Kindern ermoeglicht, ein kostenloses Mittagessen zu erhalten, ist es wert angewendet zu werden.

Ernst vom Grieß hat gesagt…

Harry,
Jetzt wohnen sie doch schon einige donnerstage in wannweil. Ich sehe aber sie haben noch nicht viel dazugelernt.
Kerle des sind schwoba, deren oberstes gesetz ist: net groß schwätza.....macha.
et saga, i guck mal ob i oin find der helfe kah, oder i sags em internet.
Wählen sie ihre variante zwei: selbst spenden. Ich pack die gleiche summe obendrauf. Verprochen ist versprochen. Sie als big business man, ich als klener frührentner, da sollte doch ein batzen zusammenkommen, oder.
Wenn ich bis mitte nächster woche nichts gehört habe, schicke ich trotzdem meinen anteil los.

Ach und noch was: sie wollen doch sicher nicht dass jemand denkt sie nutzen derdiedas wannweil blog als kostenlose werbung für ihren beruf. Ganz einfach: Loggen sie sich doch einfach mit ihrem namen ein ohne unnötige kommerzielle url.
Dienst ist dienst und schnaps ist schnaps.
( http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~Dienst%20ist%20Dienst%20und%20Schnaps%20ist%20Schnaps!&bool=relevanz&suchspalte%5B%5D=rart_ou)
Ein durcheinander möget d wannweiler gar et.

Mit besten grüssen aus California

Ernst vom grieß
Schüler der uhlandschule von 1962-1971

Anonym hat gesagt…

älles gschwätzt ! ... was soll e jetzt au no saga

Rechtsschutzonline.com - Versicherungsmakler Harry Pasiak hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Ernst vom Grieß,

eigentlich wollte ich diese Art von Diskussion nicht fuehren... Ich HABE bereits gespendet, bevor ich dem Foerderverein beigetreten bin, nur damit wollte ich hier keine Reklame machen. Denn wie schon sehr schoen angemerkt, "machen und nicht reden".
Nur ZUSAETZLICH versuche ich noch andere Menschen dazu zu bewegen, es mir gleich zu tun.

Was die URL anbelangt, verstehe ich die ganze Aufregung nicht so richtig. Es ist MEIN Unternehmen, also auch mein Name , auf das ich stolz bin - und was ist falsch daran sich NICHT zu verleugnen?! Mich stimmt eher nachdenklich, dass sich manche hinter dem Deckmantel der Anonymitaet verstecken und sich nicht offen mit ihrem Namen zu ihrer Meinung bekennen.
Damit sind Sie natuerlich nicht gemeint, denn Sie haben sich ja mit Ihrem Namen vorgestellt, wie es hoeflicherweise auch ueblich ist.

Da ich mich, wie schon eingangs gesagt, nicht verleugne, werde ich dieses Blog halt wohl wieder verlassen muessen.

Aber eines habe ich doch zumindest durch meine Beitraege erreicht, naemlich mit Ihnen einen Blogleser gewonnen zu haben, der sich auch zu einer Spende bereit erklaert hat und das nennt man doch in Kalifornien sicher auch einen Erfolg, oder?

The other guy from California (San Diego) hat gesagt…

OK folks, let's just settle down and open a few Geldbeutel!

Volker Steinmaier hat gesagt…

Als Vorsitender des Fördervereins der Uhlandschule Wannweil möchte ich die unterschiedlichen Blickwinkel der Aussagen von Harry Pasiak (Spender anwerben) und Ernst vom Grieß (Selber spenden) etwas näher beleuchten.

Harry Pasiak schrieb:
"Daher werde ich selbst auch das mir Moegliche tun, den "Mensa-Sozialfonds" zu unterstuetzen, sei es durch das Finden von Sponsoren, selbst zu spenden, oder auch diesen Beitrag in meine anderen sozialen Netzwerke einzubinden."

Ernst vom Grieß schrieb:
"net groß schwätza.....macha.
et saga, i guck mal ob i oin find der helfe kah, oder i sags em internet."

Harry Pasikak ist in der letzten Mitgliederversammlung des Fördervereins der Uhlandschule Wannweil am 16.11.2010 in den Vorstand des Vereins gewählt worden. Zu seinem Aufgabengebiet im Vorstand gehört die Öffentlichkeitsarbeit, u.a. mit der Aufgabe "Anwerben von Spendern". Herr Pasiak wird damit auch mich ein Stück entlasten (ich habe bisher die Aufgabe des Anwerbens von Spendern alleine erledigt). Für diese Entlastung bin ich ihm sehr, sehr dankbar.

In Bälde wird der Verein eine Sitzung der AG Öffentlichkeit anberaumen, in dessen Verlauf Harry Pasiak die Detailinformationen erhält, die er braucht, um seine Aufgaben optimal erledigen zu können.

Volker Steinmaier
in meiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins der Uhlandschule Wannweil e.V.